Mietspiegel und Mietpreise in Kiel 2022


Schleswig-Holstein - Kiel Kiel in Schleswig-Holstein
Statistische Werte

In der folgenden Liste sind unsere erechneten Werte zu sehen und auf welcher Wertebasis diese beruhen.

  • Min. 6,44 € pro m²
  • Max. 12,93 € pro m²
  • Ø 9,41 € pro m²
  • Ø 12,24 € ~ warm pro m²
  • Mietpreis Neubau:
    10,54 € - 10,83 €
  • Mietpreis Altbau:
    8,94 € - 9,23 €
  • # 63 Inserate

Letzte Aktualisierung: 03.11.2022

Preis pro m²
9,41 €

Preisspanne: 6,44 € - 12,93 €

Der angegebene Ø Preis pro Quadratmeter wurde aus 63 Ergebnissen errechnet.

Preis pro Raum
246,50 €

Der angegebene Ø Preis pro Raum wurde aus 63 Ergebnissen errechnet.

m² pro Wohnung
55,78 m²

Die Ø m² wurden aus 63 Ergebnissen berechnet.


Vergleichen Sie Kiel mit einer anderen Stadt

Tippen Sie in das Textfeld den Namen der zu vergleichenden Stadt ein und erhalten Sie eine Übersicht darüber, welche Stadt den besseren Mietpreis hat.



Bestimmung des Mietspiegels in Kiel

Innerhalb einer Stadt, wie z.B. Kiel, kann es vorkommen, dass die Mietpreise je nach Postleitzahl stark voneinander abweichen. Je mehr Stadtteile es gibt, desto gravierender sind zugleich die Unterschiede. Grundsätzlich gilt: Je näher die Wohnung am Ortszentrum liegt, desto teurer ist die Miete. Aber auch in den Stadtteilen kann es zu sehr hohen Mietpreisen kommen. Diese lassen sich durch neue und sehr moderne Immobilien begründen. Die einzelnen Faktoren, die den Mietpreis beeinflussen, kann man folgendermaßen zusammenfassen:

  • Infrastruktur in Nähe der Wohnung (z.B. Bus- und Bahn-Anbindung, Krankenhäuser, Ämter, usw.)
  • Geschäfte und Läden in Immobiliennähe (z.B. Supermärkte & Co.)
  • Distanz zum Stadtzentrum von Kiel
  • Alter und Dämmwerte des Gebäudes – Wann wurde das Gebäude erbaut bzw. wann wurde es zuletzt modernisiert?
  • Ausstattung der einzelnen Wohnungen (z.B. Heizart, Tageslichtbad, Terrasse, Garten usw.)
  • Anzahl der Zimmer innerhalb der Mietwohnung

Ebenso wird die Miethöhe von der Einschätzung des Vermieters mitbestimmt. Jeder Immobilienbesitzer hat eine andere Wertvorstellung von seiner Mietsache. Dennoch sollte nicht maßlos übertrieben werden. Vor allem in Orten mit Mietpreisbremse könnte dies sogar gerichtliche Folgen haben.

Nebenkosten als weiterer Kostenfaktor

Die Nebenkosten gestalten sich als Übel für Mieter, sowie auch für Vermieter. Obwohl es heutzutage bereits viele Softwarelösungen gibt, die eine Nebenkostenabrechnung per Mausklick erstellen, lohnt sich diese Vorgehensweise nicht für jeden. Auch wenn solche Programme viel Zeit sparen, sind sie aufgrund der Gebühren eher für Vermieter von mehreren Mitwohnungen lukrativ. Für eine Person, die z.B. über ein oder zwei Mietwohnungen verfügt, ist es lediglich unter Beachtung des zeitlichen Faktors lohnenswert. Genau aus diesem Grund greifen zahlreiche Vermieter auch heute noch zu altbewährten Kalkulationen über Excel. Dies ist nicht nur zum Teil sehr kompliziert, sondern auch zeitraubend.

Als Mieter hat man zwar keine Arbeit bezüglich der Nebenkostenabrechnung, jedoch bringen sie auch für diesen etwas Unangenehmes mit sich. Es handelt sich um die Nebenkostennachzahlung. Diese ergibt sich jedoch nur, wenn der tatsächliche Verbrauch höher war als der geschätzte und die bisher gezahlte Nebenkostenvorauszahlung aus diesem Grund zu niedrig war. Für den Mieter ist es also von Vorteil, wenn der Vermieter die monatliche Vorauszahlung etwas höher ansetzt. Denn es ist leichter monatlich einen größeren Betrag zu bezahlen, als auf einen Schlag einen enormen Betrag nachzahlen zu müssen. Die Nebenkostenvorauszahlung ist die übliche Form der Nebenkostenentrichtung.

Eine andere Form ist die Nebenkostenpauschale. Hierbei wird vom Vermieter ein monatlicher Betrag festgelegt, durch den alle Nebenkosten komplett abgegolten sind, unabhängig davon, ob der tatsächliche Verbrauch des Mieters nun höher oder niedriger war. Für den Mieter bedeutet eine solche Pauschale, dass er in keinem Fall mit einer Nebenkostennachzahlung rechnen muss. Jedoch hat er auch keine Möglichkeit zu viel gezahlte Nebenkosten wieder einzufordern. Umgekehrt sieht es beim Vermieter aus. Ist der eigentliche Verbrauch wider Erwarten höher gewesen, bleibt er selbst auf den Kosten sitzen. War der Verbrauch niedriger, kann er sich hingegen glücklich schätzen, da er dem Mieter nichts erstatten muss. Dieses Prinzip findet allerdings sehr selten Anwendung, da es doch eine sehr ungenau ist.

Der Mietspiegel in Kiel

Unterhalb dieses Abschnittes ist der nach Postleitzahlen gegliederte Marktmietspiegel für Kiel ersichtlich. Mithilfe dieses Mietspiegels können Mieter und Vermieter marktgetreue Vergleiche ziehen. Welche Miete ist in Kiel üblich? Zahle ich zu viel oder zu wenig? Diese Fragen können nun schnell und leicht beantwortet werden.

Der Marktmietspiegel richtet sich also an den aktuellen Werten des Immobilienmarktes. Wir ziehen dafür wöchentlich alle wichtigen Daten aus den verschiedensten Online-Immobilen-portalen heran, um den Kieler Mietspiegel so aktuell wie möglich widergeben zu können. Anders sieht es hingegen beim öffentlichen Mietspiegel aus. Dieser gibt zum Teil veraltete Daten an, da er zu selten erneuert wird. Dennoch dient er Mietern, Vermietern und deutschen Gerichten als wichtiges Werkzeug in Bezug auf Mietvergleiche. Besuchen Sie mietpreise.info für mehr Infos zum Mietspiegel.

Der bundesweite Durchschnitt und Kiel

Kiel befindet sich mit 9,41 € über dem bundesweiten Durchschnitt von ca 8,00 € pro Quadratmetern. Je nach Ortsteil, Straße und Bauart kann dies natürlich um bis zu 20 % abweichen, gerade in größeren Städten können die Unterschiede enorm sein wie man an der Verteilung der Preis bezogen auf Postleitzahlen sehen kann. Grundsätzlich ist es bei Großstädten so, dass in Gebieten mit weniger Einwohnern pro Quadratmeter auch die Mietpreise höher sind, oft stehen in diesen Gebieten höherwertige oder neuere Immobilien. In Dörfern und Gemeinden sagt dies allerdings nicht zwingend etwas über den Mietpreis aus.

In Dörfern spielt vielmehr die direkte Anbindung zur Infrastruktur eine Rolle. Wie nah ist der Ort an der Autobahn, wie weit ist die nächste Bahnstation oder Bushaltestelle entfernt, oder wo ist der nächste Supermarkt?

Welcher Preis in Kiel ist optimal?

Für den Mieter ist immer der günstigere Preis optimal, jedoch sollte hier Vorsicht geboten sein. Eine geringe Miete bedeutet nicht gleich, dass man hierdurch einen Vorteil hat. In Kiel sollte der Preis allerdings nicht über 12,93 € liegen.


FAQ - Häufig gestellte Fragen


Wer bestimmt den Mietpreis für Kiel?

Der Mietpreis wird weder von der Verwaltung in Kiel, noch von anderen öffentlichen Organisationen bestimmt. Der Mietpreis wird durch den Markt bestimmt, er kann jedoch durch den öffentlichen Mietspiegel reguliert werden.

Ist der Mietspiegel in Kiel stabil?

In den meisten deutschen Städten, so auch in Kiel ist der Mietspiegel über die Zeit betrachtet nicht stabil, er steigt und fällt, mal mehr mal weniger. Jedoch zeigt sich in den letzten Jahren in den meisten Regionen eher ein Anstieg der Mietpreise.

Wie hoch ist der Mietspiegel in Kiel?

Der Mietpreis in Kiel bewegt sich aktuell zwischen 6 € und 13 € pro Quadratmeter, der Durchschnitt in Kiel liegt bei 9,41 € (Stand November 2022) auf dem Quadratmeter.

Wie viel Miete zahlt man in Kiel?

Der Median des Mietpreises in Kiel beträgt 9,49 €/m² (Stand November 2022), im Gegensatz zum durchschnittlichen Mietpreis ist dieser etwas genauer. Somit kann eine 70m² Wohnung in Kiel eine Kaltmiete von 664,12 € pro Monat haben. Je nach Ortsteil kann dies allerdings nach oben und unten abweichen.

Welcher Mietpreis ist der geringste in Kiel?

Der geringste gefundene Mietpreis in Kiel beträgt 6,44 €/m² (Stand November 2022), solch günstige Preise findet man meist in Randbezirken einer Stadt. Im Zentrum zahlt man in der Regel mehr als den Durchschnittlichen Mietpreis.

Welcher Mietpreis in Kiel ist der teuerste?

Am teuersten war ein Angebot mit 12,93 €/m² in Kiel (Stand November 2022). Im Vergleich zum Durchschnitt von 9,41 €/m² ist dies eine relativ hohe Kaltmiete pro Quadratmeter.


Weitere Mietspiegel für Städte mit K

Mietpreise in der Nähe von Kiel

Die folgende Tabelle zeigt Städte in der Nähe von Kiel und deren Mietpreise pro Quadratmeter, sowie die Anzahl der ausgewerteten Angebote. Wenn Sie mehr zu einem Ort erfahren möchten klicken Sie einfach auf dessen Namen.

Stadt Entfernung zu Kiel Ausgewertete Angebote Mietpreis pro Quadratmeter Vergleich zu Kiel
Kronshagen 3,00 km 25 9,91 € teurer
Mönkeberg 5,00 km 2 9,68 € teurer
Melsdorf 6,00 km 3 8,46 € günstiger
Schönkirchen 7,00 km 26 8,97 € günstiger
Mielkendorf 7,00 km 2 8,38 € günstiger
Altenholz 7,00 km 28 7,83 € günstiger
Molfsee 7,00 km 7 10,63 € teurer
Schwentinental 8,00 km 18 8,02 € günstiger
Neuwittenbek 8,00 km 2 7,10 € günstiger
Heikendorf 8,00 km 13 9,10 € günstiger

367 Bewertungen mit 4,60 Sternen
Ihre Wertung:

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten, stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Weitere Informationen finde ich in den Datenschutzbestimmungen