Mietspiegel und Mietpreise in Frankfurt am Main 2021


Mietpreis für Frankfurt am Main im Vergleich zum Minimum und Maximum in Deutschland
Hessen - Frankfurt am Main Frankfurt am Main in Hessen
Statistische Werte

In der folgenden Liste sind unsere erechneten Werte zu sehen und auf welcher Wertebasis diese beruhen.

  • Min. 1.83 € pro m²
  • Max. 36.09 € pro m²
  • Ø 17.57 € pro m²
  • Ø 22.84 € ~ warm pro m²
  • Mietpreis Neubau:
    19.68 € - 20.21 €
  • Mietpreis Altbau:
    16.69 € - 17.22 €
  • # 1922 Inserate

Letzte Aktualisierung: 04.05.2021

Preis pro m²
17.57 €

Preisspanne: 1.83 € - 36.09 €

Der angegebene Ø Preis pro Quadratmeter wurde aus 1922 Ergebnissen errechnet.

Preis pro Raum
481.07 €

Der angegebene Ø Preis pro Raum wurde aus 1922 Ergebnissen errechnet.

m² pro Wohnung
76.08 m²

Die Ø m² wurden aus 1922 Ergebnissen berechnet.


Vergleichen Sie Frankfurt am Main mit einer anderen Stadt

Tippen Sie in das Textfeld den Namen der zu vergleichenden Stadt ein und erhalten Sie eine Übersicht darüber, welche Stadt den besseren Mietpreis hat.



Bestimmung des Mietspiegels in Frankfurt am Main

Bei Frankfurt am Main denk man in erster Linie an eine überfüllte Großstadt mit etlichen Einkaufsmöglichkeiten und Menschenmassen wohin das Auge reicht. Doch die Stadt in Hessen kann mit ihren 43 Stadtteilen auch anders. Fernab vom Großstadtdschungel finden sich ruhige Gegenden, wie es z.B. der Ortsteil Frankfurt-Seckbach mit seiner dörflichen Atmosphäre beweist. Als Anwohner bekommt man hier sogar einen schönen Ausblick in die Natur geboten.

Genau solche Aspekte sind der Grund für die teilweise enormen Schwankungen zwischen den Miethöhen je Quadratmeter in den unterschiedlichen Stadtteilen Frankfurts. Ausschlaggebende Kriterien für die Berechnung des Mietpreises sind:

  • Infrastruktur in der Nähe der Immobilie (Bus-, Bahn-Anbindung, Krankenhäuser, Ämter usw.)
  • Welche Geschäfte sind in der Nähe (Supermärkte & Co.)
  • Strecke zum Stadtzentrum von Frankfurt am Main
  • Baujahr und Modernisierungsgrad des Gebäudes (wann wurde das Gebäude erbaut bzw. wann wurde es zuletzt saniert?)
  • Ausstattung der Wohneinheit (Heizart, Kellerraum, Balkon, Terrasse, Gartennutzung usw.)
  • Anzahl der Zimmer in der Wohneinheit

Mitpreisbremse und Nebenkosten als weitere Faktoren

Allein an diesen Merkmalen, lässt sich die Höhe der Monatsmiete aber noch nicht konkret bestimmen. Jeder Vermieter hat bis zu einer bestimmten Grenze die Freiheit, seine persönliche Einschätzung in die Kalkulierung der Miete einfließen zu lassen. Bei der Mietfestlegung findet die 10%-Grenze, auch Mietpreisbremse genannt, Anwendung. Diese sagt aus, dass die festgelegte monatliche Miete bis zu 10% höher sein darf als die ortsübliche Miete. Diese Regel gilt jedoch nur, wenn das Mietobjekt bestimmte Kriterien erfüllt. Genaueres erfahren Sie im §556d Absatz 1 BGB.

Bis jetzt war nur die Rede von der Kaltmiete. Jeder Mieter ist zudem zu einer monatlichen Zahlung der Nebenkosten verpflichtet. Aus diesen beiden Beträgen ergibt sich somit die Warmmiete. Diese Nebenkosten setzen sich aus verschiedenen Umlagen zusammen. Beispiele sind Entsorgungskosten, ggf. Heizkosten, Reinigungskosten und weitere allgemein anfallende Beträge.

Nicht selten sind Mieter verärgert, wenn die zu zahlende Nebenkostenvorauszahlung ihrer Meinung nach zu hoch ist. Doch dies dient auch Ihrem eigenen Schutz. Denn sollten Sie tatsächlich weniger verbrauchen, bekommen Sie den Differenzbetrag von Ihrem Vermieter wieder rückerstattet. Der andere Fall ist wesentlich unangenehmer. Anfangs noch große Freude über die vermeintlich niedrigen Nebenkosten, kommt mit der Nebenkostenabrechnung das Böse erwachen: Nebenkostennachzahlung. Dies kann einen Mieter finanziell etwas aus der Bahn werfen. Doch viele Vermieter haben Verständnis und zeigen sich kooperativ, indem sie einer Ratenzahlung zustimmen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Denn die nächste Nachzahlung ist nur eine Frage der Zeit, solange die monatliche Nebenkostenvorauszahlung nicht etwas angehoben wird.

Der Mietspiegel in Frankfurt am Main

Als Vergleichsgrundlage für Mieten wird jedoch die reine Netto-Kaltmiete pro Quadratmeter herangezogen. Hierbei ist der staatliche Mietspiegel deutschen Gerichten und Mietern eine große Hilfe. Jedoch weicht der offizielle Mietspiegel oft von der aktuellen Marktlage ab, da er nicht tagesaktuell ist. Diesem Umstand wirken wir entgegen, indem wir unsere Angaben wöchentlich durch Daten aus den verschiedensten Online Portalen aktualisieren. So ergibt sich ein möglichst genaues Bild des Marktmietspiegels in Frankfurt am Main. Im Anschluss sehen Sie eine nach Postleitzahlen geordnete Übersicht des Marktmietspiegels in Frankfurt am Main. Zusätzliche allgemeine Infos zum Mietspiegel gibt es auf mietpreise.info.

Postleitzahlen in Frankfurt am Main mit Mietspiegel

Postleitzahl Preis pro m² Preis pro Raum Ø m²
60306 7.00 € 187.50 € 55.00
60308 5.00 € 150.00 € 60.00
60311 81.01 € 629.67 € 30.40
60313 22.88 € 618.50 € 86.75
60314 18.17 € 557.50 € 62.50
60316 18.38 € 535.00 € 72.00
60318 19.26 € 474.43 € 59.80
60320 16.11 € 436.11 € 75.00
60322 17.38 € 386.67 € 42.67
60323 22.89 € 1006.25 € 75.00
Insgesamt 39 PLZ's mit Daten, mehr anzeigen

Der bundesweite Durchschnitt und Frankfurt am Main

Frankfurt am Main befindet sich mit 17.57 € über dem bundesweiten Durchschnitt von ca 8,00 € pro Quadratmetern. Je nach Ortsteil, Straße und Bauart kann dies natürlich um bis zu 20 % abweichen, gerade in größeren Städten können die Unterschiede enorm sein wie man an der Verteilung der Preis bezogen auf Postleitzahlen sehen kann. Grundsätzlich ist es bei Großstädten so, dass in Gebieten mit weniger Einwohnern pro Quadratmeter auch die Mietpreise höher sind, oft stehen in diesen Gebieten höherwertige oder neuere Immobilien. In Dörfern und Gemeinden sagt dies allerdings nicht zwingend etwas über den Mietpreis aus.

In Dörfern spielt vielmehr die direkte Anbindung zur Infrastruktur eine Rolle. Wie nah ist der Ort an der Autobahn, wie weit ist die nächste Bahnstation oder Bushaltestelle entfernt, oder wo ist der nächste Supermarkt?

Welcher Preis in Frankfurt am Main ist optimal?

Für den Mieter ist immer der günstigere Preis optimal, jedoch sollte hier Vorsicht geboten sein. Eine geringe Miete bedeutet nicht gleich, dass man hierdurch einen Vorteil hat. In Frankfurt am Main sollte der Preis allerdings nicht über 36.09 € liegen.


Mietpreisverteilung in Frankfurt am Main

Spanne Durchschnittspreis Geringster Preis Höchster Preis Preis pro Raum Raumanzahl
0 - 40 qm 38.31 €/qm 23.26 €/qm 63.64 €/qm 213.01 € 0.29
40 - 70 qm 16.32 €/qm 5.00 €/qm 28.96 €/qm 481.07 € 1.99
70 - 100 qm 14.60 €/qm 7.84 €/qm 21.36 €/qm 449.13 € 2.83
100 - 150 qm 15.04 €/qm 8.85 €/qm 21.46 €/qm 506.67 € 3.55
150+ qm 17.16 €/qm 8.24 €/qm 25.00 €/qm 693.20 € 4.40


FAQ - Häufig gestellte Fragen


Der Mietpreis wird weder von der Verwaltung in Frankfurt am Main, noch von anderen öffentlichen Organisationen bestimmt. Der Mietpreis wird durch den Markt bestimmt, er kann jedoch reguliert werden.
In den meisten deutschen Städten, so auch in Frankfurt am Main ist der Mietspiegel über die Zeit betrachtet nicht stabil, er steigt und fällt, mal mehr mal weniger.
Der Mietspiegel in Frankfurt am Main bewegt sich aktuell zwischen 2 € und 36 €

Weitere Mietspiegel für Städte mit F

Ähnliche Städte:
Frankenthal Frankenberg Frankenau Frammersbach Forst (Lausitz) Forst Forchheim Föhren Fockbek Florstadt Frankfurt (Oder) Franzburg Frauenau Fraunberg Fraureuth Frechen Fredenbeck Freden (Leine) Fredersdorf-Vogelsdorf Freiberg
380 Bewertungen mit 4.60 Sternen
Ihre Wertung: